Grußbotschaft Nordrhein-Westfalen

Grußwort an die Teilnehmer des diesjährigen JWSL-Kreativwettbewerbs in Nordrhein-Westfalen von Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, und Gabriele Pappai, Landesdirektorin des Landesverbandes West der DGUV


"Wir können durch gute Aufklärungsarbeit an unseren Schulen dafür sorgen, dass Schülerinnen und Schüler das notwendige Selbstbewusstsein erlangen, sich in ihrem Leben frei und stark zu fühlen, ohne ein Bedürfnis der Suchterfüllung."


Grußwort Yvonne Gebauer

Gruß-Botschaft Yvonne Gebauer

Grußwort Gabriele Pappai

Gruss-Botschaft Gabriele Pappai


Grußwort Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen:

"Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Lehrerinnen und Lehrer, aber besonders natürlich grüße ich Sie, liebe Schülerinnen und Schüler. Sie haben sich in den letzten Wochen intensiv mit dem Thema Sucht auseinandergesetzt. Sie haben sich mit Ihrer eigenen Persönlichkeit beschäftigt. Es ging darum, Ihr Leben, Ihr Umfeld und unsere Gesellschaft kritisch zu hinterfragen. Und mit dem, was Sie erarbeitet haben, helfen Sie natürlich auch anderen jungen Menschen, Gefahren frühzeitig zu erkennen. Für dieses große Engagement bedanke ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich: ich danke der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, und ich danke Ihnen, liebe Lehrerinnen und Lehrer. Als Ministerin für Schule und Bildung ist mir das Thema Suchtprävention sehr wichtig. Gerade im jungen Erwachsenenalter sind Risiko- und Experimentierfreude besonders ausgeprägt. Wir können durch gute Aufklärungsarbeit an unseren Schulen dafür sorgen, dass Schülerinnen und Schüler das notwendige Selbstbewusstsein erlangen, sich in ihrem Leben frei und stark zu fühlen, ohne ein Bedürfnis der Suchterfüllung. Und dafür steht das Präventionsprojekt der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung beispielgebend. Den Preisträgerinnen und Preisträgern sende ich meine ganz herzlichen Glückwünsche und natürlich wünsche ich auch alles Gute für Ihre weitere berufliche Zukunft und - natürlich gerade in der aktuellen Lage - bleiben Sie bitte alle gesund."

 

 

Grußwort Gabriele Pappai, Landesdirektorin des Landesverbandes West der DGUV

"Guten Tag, liebe Teilnehmer am Präventionswettbewerb 'Jugend will sich-er-leben' der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Unser ganzes Team vom Landesverband hätte Sie gern persönlich begrüßt, aber die Pandemie hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir haben uns sehr gefreut über Ihre Beiträge, Ihre Videos, Ihre Aufzeichnungen - das hat uns sehr beeindruckt und wir möchten Ihnen herzlich dafür danken, auch natürlich den Lehrern und Lehrerinnen, die Sie unterstützt haben. Aber, wie gesagt, so eine Seuche beeinträchtigt das Leben, macht uns unfrei, isoliert uns zum Teil von Familie und Freunden. Und ganz ähnlich ist es mit der Sucht. Deshalb: Unser Jahresthema 'Frei sein! Leben ohne Sucht' hat mehr Aktualität denn je. Abhängigkeiten, egal welche Abhängigkeiten, ob es Alkohol ist oder Nikotin oder Spielsucht oder möglicherweise die Abhängigkeit von einzelnen elektrischen Geräten, wie Fernsehen oder Serien oder ähnliches, alle diese Süchte machen uns unfrei, isolieren uns oft von der Familie. Deshalb sollten wir sehr achtsam sein und Aufpassen sowohl im Privatleben wie im beruflichen Leben. Dass Sie die Gefahren erkannt haben, dass Sie sensibilisiert sind, sehen wir an Ihren Beiträgen. Insofern habe ich wirklich gute Hoffnung, dass Sie Ihr Leben ohne Sucht bewältigen. Bleiben Sie so achtsam, im Beruf, im Privatleben, versuchen Sie, die Gefahren zu vermeiden, dann werden Sie auch erfolgreich sein - Sie haben das Potential. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute, vielen Dank, Ihre Gabriele Pappai."