Skip to main content

Jahresthema Kommunikation

Das Präventionsthema des Berufsschuljahres 2020/21 von Jugend will sich-er-leben lautet: „Kommunikation – durch eine gute Kommunikation Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit voranbringen“

 

Was hat Kommunikation mit Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu tun? Viel. Denn häufig verbirgt sich hinter Unfällen fehlende oder mangelnde Kommunikation. Je besser ein Arbeitsteam funktioniert, desto leichter können Gefährdungen und Unfälle vermieden werden. Darüber hinaus sind eine wertschätzende Kommunikation und Kommunikation auf Augenhöhe maßgeblich gesundheitsfördernde Faktoren in einem Unternehmen.

Schwerpunkt des Themas Kommunikation von Jugend will sich-er-leben ist die verbale Kommunikation. Ganz im Sinne der Kampagne kommmitmensch der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung:

 

„Reden ist das A und O – damit alle im Unternehmen sicher und gesund arbeiten können.“

 
Mit der Kampagne kommmitmensch lenken die in der DGUV organisierten Unfallkassen und Berufsgenossenschaften den Blick darauf, welchen Stellenwert Sicherheit und Gesundheit in einem Betrieb oder einer öffentlichen Einrichtung genießen. Wie eine solche „Kultur der Prävention“ gelingen kann, wird mithilfe von sechs Handlungsfeldern beschrieben. Kommunikation ist eines dieser sechs Handlungsfelder.

Das Miteinander-Sprechen und die Art und Weise der Kommunikation prägen einen Betrieb, ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung. Werden wichtige Informationen untereinander geteilt? Wie wird mit Kritik und Feedback umgegangen? Sachlich, persönlich, emotional? Können sich Mitarbeitende mit ihren Ideen und Vorschlägen einbringen? Welchen Stellenwert haben Wertschätzung, Respekt und Höflichkeit beim Umgang miteinander? Darf angesprochen werden, was auffällt oder wo Unsicherheiten bestehen? Kurz:

 

Besteht eine positive Kommunikationskultur? 

 

Diese zu entwickeln, dafür möchte Jugend will sich-er-leben in diesem Berufsschuljahr einen Beitrag leisten. Insbesondere die Auszubildenden sind in einer wichtigen Lernphase. Während ihrer Ausbildung wird der Grundstein für das spätere Berufsleben gelegt. Daher ist es jetzt schon wichtig, die vorwiegend jungen Menschen für eine positive Gesprächskultur zu sensibilisieren und sie auszurüsten mit den wichtigsten Faktoren guter Kommunikation.

Das fördert die Persönlichkeit, vor allem Wertschätzung, aber auch Mut, denn gute Kommunikation ist oft ein Akt, der großen persönlichen Einsatz verlangt. Darüber hinaus fördert gute Kommunikation die Produktivität und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Gute Kommunikation reduziert Unfälle, erhöht das persönliche Wohlbefinden und verbessert das Betriebsklima.

 

 

 

Warum Feedback?

 

Gutes Feedback ist ein Schlüssel, um sich zu entwickeln – gemeinsam und jeder für sich. Feedback bietet eine wertvolle Orientierung im Arbeits-Alltag. Wir erfahren, wie unser Verhalten auf andere wirkt und welche Konsequenzen dies hat. Feedback erhellt blinde Flecken im persönlichen Verhalten. Das gegenseitige Feedback im Alltag ist wichtig, um sich an gemeinsame Ziele und Standards zu erinnern – auch in Bezug auf Sicherheit und Gesundheit. Nicht alles erkennt man sofort, und Menschen machen Fehler. Mithilfe von Rückmeldungen im Team sieht man mehr. Respektvolle Beziehungen sind eine wichtige Basis dafür.

Drei goldene Regeln zum Geben von Feedback

 

Kritisches Feedback sollte so konkret wie möglich sein. Mit kritischem Feedback sprichst du bei anderen solches Verhalten an, das du beobachtet hast und beschreiben kannst. Geh dabei in drei Schritten vor:

 

Die 3 Schritte im Feedback-GebenWas bedeuten diese SchritteBeispiele für Formulierungen

1. WAHRNEHMUNG

Die eigene Wahrnehmung schildern. Nicht bewerten oder verurteilen!

Ich habe beobachtet, dass...
Mir ist aufgefallen, dass...

2. WIRKUNG

Wirkung und Auswirkung des Verhaltens ansprechen. 

Das wirkt auf mich, als ob...
Das hat zur Folge, dass...

3. WUNSCH

Formulieren, welches Verhalten du dir künftig wünschst.

Ich wünsche, dass...
Ich möchte, dass...

Die SAG-ES-Methode zum Ansprechen von Konflikten 

 

Die SAG-ES-Methode dient der Lösung von Konflikten. Sie kann leicht selbst angewendet werden. Die Methode ist ein einfacher Leitfaden, einen Konflikt aktiv und konstruktiv in einem Gespräch anzugehen und dabei den/die anderen/ andere und dessen/deren Sichtweise einzubeziehen. Auch Gefühle haben in diesem Gespräch eine Bedeutung.

Allein das Gespräch führt oft schon zu einer Entspannung der Konfliktsituation und damit zur Voraussetzung, sie aufzulösen. In einem Konflikt sind nach der SAG-ES-Methode fünf Schritte wichtig, die man nacheinander mit seinem Gegenüber klärt. Diese fünf Schritte sind folgende:

 

Anfangsbuchstaben der 5 SchritteDie 5 Schritte der SAG-ES-MethodeFormulierungsbeispiele

S

>  SICHTWEISE SCHILDERN

Mir ist aufgefallen, dass... / Ich habe gesehen...

A

>  AUSWIRKUNG ERLÄUTERN

Für mich bedeutet das... / Das hat für mich zur Folge, dass...

G

>  GEFÜHLE BENENNEN 

Mir geht es damit... / Das ärgert mich. / Mir ist es unangenehm.

 

 

 

E

>  ERFRAGE, WIE ER/SIE DIE SITUATION SIEHT

Was ist deine Sicht? Wie schätzt du die Situation ein? Wie kam es dazu?

S

 SCHLUSSFOLGERUNGEN ZIEHEN

Welche Lösung schlägst du vor? Was können wir tun?

 

 

 

Check 5: Die Checkliste für Arbeitssicherheit

 

Prüfe vor einem Arbeitsvorgang die folgenden 5 Punkte! Beantwortest du alle Fragen mit Ja, bist du auf einem guten und sicheren Weg und kannst mit der Arbeit beginnen. Beantwortest du nur eine Frage mit Nein, frage gleich Vorgesetzte oder Kolleginnen und Kollegen. Wenn du alle Fragen geklärt hast, beginne mit der Arbeit. 

 

>  WAS SOLL ICH TUN? Ist mir mein Arbeitsauftrag klar? Habe ich die Arbeitsaufgabe richtig verstanden? Reicht mein Wissen für diese Arbeit?

>  WER ARBEITET MIT MIR ODER IN MEINER NÄHE? Kann ich arbeiten, ohne andere zu gefährden oder zu stören? Können andere arbeiten, ohne dass ich gefährdet bin oder störe? Kann ich mich mit meinen Kollegen und Kolleginnen verständigen? Kann mir im Notfall jemand helfen?

>  WIE SOLL ICH DIE ARBEIT DURCHFÜHREN? Sind meine Arbeitsmittel und -geräte in Ordnung? Bin ich unterwiesen worden, mit ihnen zu arbeiten? Habe ich die richtige Schutzkleidung?

>  WO SOLL ICH ARBEITEN? Kenne ich die Gefährdungen meiner Arbeitsumgebung? Kenne ich den Fluchtweg? Weiß ich, wo der Feuerlöscher ist?

>  WOZU SOLL ICH DEN AUFTRAG DURCHFÜHREN? Kenne ich die Bedeutung meiner Arbeit? Gefährdet mein Arbeitsergebnis andere?

 

„Es ist kein Fehler, bei der Arbeit etwas nicht zu wissen. Ein Fehler wäre, etwas nicht zu wissen und trotzdem zu arbeiten. Deshalb: Kommunizieren und nachfragen – so schützt man sich und andere.“

Das JWSL-Unterrichtskonzept und das JWSL-Unterweisungskonzept

Das Fach Kommunikation ist entweder ein eigenes Fach mit einem separaten Lehrplan oder es ist in das Fach Deutsch integriert. Die Inhalte des Unterrichtskonzepts sind daher abgestimmt auf die Lehrpläne an den Berufsschulen.

Die Themen der letzten 4 JWSL-Jahre auf einen Blick

Leben ohne Sucht

JWSL-Jahresthema 2019/20

Die WHO schätzt, dass zwischen 20 und 25 Prozent aller Arbeitsunfälle unter dem Einfluss von Alkohol passieren. 

Mehr Infos

Richtig falsch machen

JWSL-Jahresthema 2018/19

Mit Fehlern offen und verantwortungsbewusst umzugehen, ist eine Aufgabe, die man lernen muss.

Mehr Infos

Sicher hin und zurück

JWSL-Jahresthema 2017/18

Lieber nicht ablenken lassen! Gefährdungen rechtzeitig erkennen, um Wegeunfälle zu verhindern. 

Mehr Infos

Krach unter Kontrolle

JWSL-Jahresthema 2016/17

Was ist Lärm überhaupt? Was für Folgen hat Lärm? Und was kann man gegen Lärm tun?

Mehr Infos

Die neuen JWSL-Animationsfilme
und der JWSL-Unterrichtsfilm

Der Unterrichtsfilm liefert erste Impulse zu Sprachkompetenz, Kommunikation ohne Gewalt, Selbst- und Fremdwahrnehmung und Nonverbale Kommunikation.

In vier Animationsfilmen im Motion Design erfährt man etwas über richtiges Feedback, Perspektivwechsel, ungelöste Konflikte und Check 5.

 

Zu den Filmen

 

JWSL-KREATIVWETTBEWERB

Mit Online-Teilnahmeformular

DAS JWSL-Quiz

Mitmachen und gewinnen

INFOS FÜR LEHRERINNEN
UND LEHRER

Inklusive Unterrichtskonzept

INFOS FÜR AUSBILDERINNEN UND AUSBILDER

Inklusive Unterweisungskonzept

VIER JWSL-THEMEN IM ÜBERBLICK

Suchtprävention, Fehlerkultur, Wegeunfälle und Lärmschutz

JWSL-MEDIATHEK ZUM NACHSEHEN

Alle Filme aus dem aktuellen Programmjahr 2020/21

DAS JWSL-PROGRAMM

Hintergrundinformationen

KOMMUNIKATION

Das Jahresthema 2020/21